Jonolino’s Wirbel&Wind für meinen Wirbelwind [kreatives Handwerk]

Werbung – unbeauftrag und unbezahlt


Servus meine Lieben.

Seit ich mich mit dem Ausmisten befasse hab ich das Gefühl langsam ein Gespür dafür zu entwickeln was mir gefällt und was ich für Kleidungsstücke haben will.
Nicht nur für mich (wobei ich auch da ein paar Stücke schon im Auge habe, die aber erdt nähen will wenn ich entbunden hab und weiß wo ich dann ankomme – auf gut Glück näh ich nicht), sondern auch für meine Kinder.

Ich weiß nun welche Materialien ich verwenden will, ich weiß wie es am Ende aussehen soll, ich suche gezielt nach bestimmten Schnitten die alles haben – oder bastle mir aus mehreren Schnitten genau das heraus – was ich will.

Ich war Ende Oktober bei der Messe in Wien, Modellbaumesse + Ideenwelt haben sich dafür wieder verbunden, ohne Budget nur zum Stoffe streicheln. Um zu sehen was sich für mich gut anfühlt, ob ich das gefühl mag, welcher Stoff wie fällt und wie dehnbar er ist. Wie die Stoffe die ich will heißen, wer die herstellt und wie..

Mit der Info hab dann die Stoffe die ich wollte im November bestellt und wusste dass es Jacken werden sollen – und hab dann wochenlang nach dem richtigen Schnitt dafür gesucht.
Fündig wurde ich schließlich auf Makerist bei Jojolino. Das E-book Wirbel&Wind hatte es mir angetan.

Also ging es an die Planung. Ich wollte  zu dem Zeitpunkt nichts neues dafür kaufen und mich aus meinem Fundus bedienen.

Um dem Vorsatz nachzukommen legte ich mir alles bereit.


Letztlich entschied ich mich aber dann doch noch gegen zwei der Dinge auf dem Foto. Mamasliebchens Frechfuchs hatte ich nämlich zu wenig in blau. In braun allerdings genug also wich der eine dem anderen. Und im Schnittmuster werden die Knebelverschlüsse durch Patches fixiert. Aber was ich da hatte empfand ich dafür alles als unpassend, entschied mich dafür die Knebelschlaufen zwischen die beiden Stofflagen einzunähen – deshalb wurde das auf dem Foto mit abgebildete Rauleder später doch nicht verwendet.



Nach dem Ausdrucken, hab ich den Schnitt auf Folie übertragen und den von der Folie wiederum auf den Stoff.
Dann gings direkt ans ausschneiden und vernähen. Der Schnitt selbst ist variabel als Weste, Pullover, Cardigan oder Jacke nähbar. Und super anfängerfreundlich beschrieben, das hier ist also meine offizielle Empfehlung dafür. 😊


Und was dabei raus kam will ich euch natürlich auch nicht vorenthalten..



Und was soll ich sagen 😍🤩 Die Jacke wurde genau so wie ich sie mir vorgestellt hab. Ich bin so verliebt 😁

Was sind denn eure nächsten Projekte?

Bis zum nächsten mal
Alles Liebe
Victoria

Verfasst von

Ich bin 32, Mutter eine freilerner-Großfamilie mit 6 Kindern und glücklich verheiratet mit meinem Mann Peter. Ich wohne, lebe und wirke in Wien, der wunderschönen Bundeshauptstadt von Österreich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.