Den Umgang mit Geld lernen (Taschengeld)

Servus meine Lieben.

Vor ein paar Tagen wurde ich darauf angesprochen wieviel Taschengeld es bei uns daheim gibt und wie/wann das ausbezahlt wird.. und da ich heute nochmal darauf angesprochen wurde, dachte ich mir, ich mach jetzt einfach einen Artikel daraus. Nun – Wer mich kennt, kennt mich sicherlich als Verfechterin des bedingungslosen Grundeinkommens. Denn ich finde, dass alle Menschen ein würdiges Auskommen haben sollten. Punkt.

BGE im Kinderzimmer?

Wir haben bei uns ein bedingungsloses Grundeinkommen auf der einen Seite und Zusatzeinkommen durch Gemeinwohlaufgaben die Bonis bringen können auf der anderen Seite. Das Grundeinkommen gibts ab 0 Jahren und es orientiert sich am empfohlenen „Mindest“-Satz für Taschengeld in dem entsprechenden Alter. Zusatzeinkommen gibt es für Aktivitäten die dem Gemeinwohl dienen aber nicht zu ihren Pflichten gehören.

Dazu muss man zu erst einmal sagen dass seinen eigenen Mist wegräumen, Haushalt, einkaufen gehen, oder ähnliches keine Gemeinwohlaufgaben sind. Dafür dass man seinen eigenen (auch kollektiv: den der Familie) Mist wegmacht oder sich mit Nahrungsmitteln versorgt, wird man nicht bezahlt. Heute nicht und später zahlt einem auch niemand etwas dafür. Also verknüpfe ich das auch jetzt nicht mit Taschengeld. Gemeinwohlaufgaben sind also Aktivitäten für und von den einzelnen Mitgliedern von denen die Familie positiv beeinflusst wird.

Was heißt das jetzt genau?

Auch das sind Aktivitäten für die einen später niemand bezahlt – die man aber auch als Erwachsene(r) nie wieder machen muss, wenn man nicht will – mit denen man sich aber was Gutes tut. Deshalb möchte ich dass es Alltag/Routine bei uns ist, die sie von Klein auf miterleben. Hierbei geht es vor allem darum Kooperation zu fördern, Bewusstsein zu schaffen, unsere Werte zu vermitteln und ähnliches.

Gut.. aber was genau kann man sich als Gemeinwohlaufgaben vorstellen?

Hier ein paar Beispiele:

Vorlesen/Geschichten erzählen. Wenn ein älteres Geschwisterl einem jüngeren zum Beispiel etwas vorliest. Schult das die Lesekompetenz, fördert die Bindung zwischen den beiden, was so wiederum zur Entspannung beiträgt und das hilft Stress zu vermeiden.. also selbst wenn nur eine(r) dem/der Anderen was vorliest profitiert schon die ganze Familie von der Aktion.

Nachhilfe. Auch das fördert die Lernkompetenzen, festigt bereits erlerntes Wissen (a la du hast es erst verstanden wenn du es wem anderen beibringen kannst), öffnet den Horizont (weil auch Fragen auftauchen die man sich selbst möglicherweise noch nicht gestellt hat und diese gemeinsam klären kann), auch hier steht wieder die Kooperation im Zentrum, außerdem stärkt es das Selbstbewusstsein und man schult seine sozialen Kompetenzen,.. usw. Mein Mann unterscheidet Menschen in zwei Typen Wissensbewahrer und Wissensvermittler. Letzteres fördern wir.

Meditation/Yoga und wieder .. ist für einen selber gut, hilft einem sich auf sich zu konzentrieren, lehrt Achtsamkeit, zeigt einem Grenzen auf, hilft einem mit der Bewältigung und Regulation von Gefühlen, Stress und ist somit wieder für alle gut.

Mediation bei der Familienkonferenz fördert die objektive Betrachtung, Einfühlungsvermögen, Empathie..

Und anderes mehr..

Und wieviel bekommt man dafür?

Für Gemeinwohlaufgaben gibt es eine Zuzahlung von 10% des Grundeinkommens.
Hat man also 4 Tage Yoga gemacht, 2 Traumreisen, 2 mal in der Woche einem oder mehrern anderen Kindern vorgelesen, hat bei einem Konflikt im Rahmen der Familienkonferenz die Mediation gemacht, und einem anderen Kind zB bei dessen Hausaufgaben geholfen (wenn es denn Hilfe brauchte) reißt man sich keinen Haxen aus und kommt trotzdem auf +100% Aufzahlung.

Und – Ja! Natürlich steckt dahinter der Eigennutz dass das Konfliktpotential innerhalb der Familie verringert wird, weil sie etwa durchs Yoga ausgeglichener sind – aber gleichzeitig trotzdem auch die Gesprächskultur, Bindung, Kooperation, usw. verbessert wird. Aber was soll ich sagen… hier bin ich der Staat und ich fördere was ich will 😁

Zahltag

Wir zahlen Sonntags im Rahmen der Familienkonferenz das Grundeinkommen+ aus oder schreiben auf Wunsch an..
Anschreiben. Ich bin die Bank und führe die „Sparbücher“ meiner Kinder im Rahmen meines Bullet Journals.
Um das Sparen zu fördern gibt es am Monatsletzten + 10 % Bonus aufs Sparguthaben, begrenzt auf +2,5 Euro Bonuszahlung.

Peter hat schon gefragt ob er ein Sparbuch bei mir aufmachen darf. 😂

Und anschließend: Wann beginnt man damit?

Wenn man mit den Kindern Gesellschaftsspiele spielen kann ist das Regelverständnis sicherlich so weit gegeben.. dass Regeln auch für andere Lebensbereiche kommunizierbar sind. Familienkonferenz, Spieleabend und Taschengeld-/Grundeinkommenausgabe passen außerordentlich gut zusammen.

Empfehlung

Außerdem empfehle ich zum sparen lernen das Kinderbuch „Ein Hund namens Money“ von Bodo Schäfer welches man auf YouTube als Hörbuch hören kann. Außerdem bringt eine Google-Suche mit dem genannten Titel und dem Namen des Autors die kostenlose *.pdf-Datei zum Vorschein. Man kann sich aber natürlich auch das Taschenbuch bestellen – auch das bitte selbst ergoogeln.

So viel dazu. Weitere Fragen bitte gerne hier drunter formulieren, dann kann ich sie direkt beantworten.

Und bis dahin

Liebe Grüße

Victoria

Verfasst von

Ich bin 32, Mutter eine freilerner-Großfamilie mit 6 Kindern und glücklich verheiratet mit meinem Mann Peter. Ich wohne, lebe und wirke in Wien, der wunderschönen Bundeshauptstadt von Österreich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.