da lichtete sich der Nebel und die Zukunft nahm Gestalt an

Hallo meine Lieben

Es ist mal wieder Zeit für ein Update! Ich war jetzt beinahe 2 Jahre nicht mehr hier online.
Als ich das letzte mal über meine Pläne gesprochen habe, stand ich gerade 10 Wochen vor meiner Deutsch-Matura, es war Februar 2020 und die Welt war noch sowas ähnliches wie „in Ordnung“ .. wisst ihr noch? 😀

Und dann? Dann kam Covid-19. Und wir machen das jetzt im Zeitraffer wenns recht ist:

Frühling 2020: Wir sind im Lockdown Nummer 1 ich bereite mich weiter auf meine Maturaprüfungen in Deutsch und Englisch vor und trete an und bestehe beide auf Anhieb. Aufgrund der erwarteten Wellen melden wir Anthea zur häuslichen Erziehung ab. Im Herbst 2020 hätte sonst ihr Pflichtkindergartenjahr begonnen. Mit der Abmeldung vom Pflichkindergartenjahr kann sie nun auch das letzte Jahr entspannt zu Hause bleiben.

Sommer 2020: Peter wird in Kurzarbeit geschickt 60% Arbeit, bei 90% Lohn – einen Deal den er jederzeit wieder machen würd. Na no na ned. Wir haben uns jedenfalls nicht beschwert. Über den Sommer ist kein Lockdown und wir nutzten die Möglichkeit gemeinsam als Familie wieder mehr zu unternehmen – halten uns aber weiterhin von Massen fern.

Herbst 2020: Wir haben einen Welpen adoptiert. Nienna eine reinrassige Golden Retriever Hündin bestimmt unseren Tagesablauf im Lockdown 2.

Winter 2020/21: Ich soll Ende Februar aus der Karenz wieder in meinen Job einsteigen, aber eigenlich hab ich die Schnauze voll von der Branche und der Firma. Ich kündige.. keinen Monat später und noch bevor die Impfung für alle frei verfügbar wird, wird Lilith im Februar per Schnelltest in der Schule positiv auf Covid-19 getestet. PCR bestätigt. Kurz darauf schlagen die PCR-Tests auch bei ihren Brüdern Constantin und Laurentin, sowie bei Peter und mir an. Die übrigen drei Geschwister bleiben negativ.
Die Verläufe der Kinder sind milde bis symptomlos, Laurentin schlief zwar beinahe eine Woche durch und stand nur zum trinken und essen auf aber sonst war nichts – ich selbst bin etwa 2 Wochen danach immer noch angeschlagen und Peter wird zum long-Covid-Patienten.

Frühling 2021: Lockdown 3 und Peter ist nach wie vor im Krankenstand zu Hause. Er wird vorübergend gekündigt, ich bereite mich auf meine Maturaprüfungen in Mathematik, Betriebswirtschaftslehre und Rechnungswesen vor. Trete an und bestehe auf Anhieb. Ich habe meinen Abschluss! An der Uni Wien suche ich um Zulassung zum Lehramts-Studium an und werde zur Eignungprüfung eingeladen. Constantin tritt zur Externistenprüfung in der 3. Klasse VS an und kommt unerklärlicherweise mit einem 4er und einem 3er im Zeugnis raus.

Sommer 2021: Mit der Aussicht dass wie beide nicht mehr daheim sein werden (Peter arbeiten und ich an der Uni), werden alle Kinder in Schule und Kindergarten eingemeldet. Die Kinder fahren hinterinander und in 2er Gruppen mir meinen Eltern auf Urlaub. Peter arbeitet wieder aber die Folgen von Covid sind immer noch spürbar obwohl es nach der Impfung deutlich besser ist, nach wenigen Wochen muss er aber wieder in den Krankenstand. Im Krankenstand verletzt er sich wegen unserer jungen, stürmischen Hündin Nienna die Schulter und ein Bandscheibenvorfall wird diagnostiziert. Ich gehe im Hochsommer zur Eignungsprüfung mit Stulpen + langärmligem Rollkragen-Shirt + Weste + Jacke + Schal.. Und mir war am Ende trotzdem saukalt #MesseWien #PrüfungimEiskasten #ichwardabei. Ich wurde zum Lehramststudium zugelassen.

Herbst 2021: Constantin wird eingeschult.. zum ersten Mal.. in der 4. Klasse. Da die Lehrerin ihn nicht kennt möchte sie ihn zur Einstufung testen. Sie prüft ihn in den ersten beiden Wochen in allen Fächern auf Herz und Nieren. Ergebnis: Klassenbester. Sie fragt bei uns nach warum Constantin so schlechte Noten im Zeugnis hatte. Wir können es ihr auch nicht erklären – außer damit dass Externisten härter geprüft werden. Ordentliche Schüler werden mit immensen Defiziten einfach weitergeschleust.. bei Externisten wird jeder Fehler dramatisiert. Ich inskribiere zum ersten mal in meinem Leben an einer Universität und bin total froh wieder aus dem Haus zu kommen, ins Tun zu kommen. Bald nach Schulbeginn steigen die Fallzahlen wieder an und Lockdown 4 wird verordnet. Die Uni stellt auf Fernlehre um, was nach ein paar Startschwierigkeiten auch ganz gut funktioniert. Ich reiche um Studienbeihilfe ein, der Antrag wird gewährt – sehe den Betrag und ich bin einfach nur unheimlich dankbar dass es diese Möglichkeit gibt! Peter wird im Krankenstand gekündigt.

Winter 2021/22: Lilith und Constantin haben beide zum zweiten Mal Covid.. bleiben aber die einzigen. Peter bekommt 6 Wochen Lungenreha verordnet. Ich hab Prüfungszeit! Für meine Studienbeihilfe muss ich binnen 12 Monaten 30 ECTS sammeln damit diese nach dem ersten Jahr weiterhin gewährt wird. Ich beginne im Dezember zu Sammeln und habe Ende März meine 30 Punkterl zusammen. Ein Meilenstein der mich sehr erleichtert da mein Einkommen aus der Studienbeihilfe dadurch bis August 2024 (und somit bis zum Ende des 6. Semesters) abgesichert ist! Phu. Constantin bekommt sein Halbjahrszeugnis. Klassenbester. 1,0

Frühling 2022 – willkommen im Jetzt! Ach.. hab ichs erwähnt – Peter ist nach wie vor wegen Lunge und Schulter im Krankenstand und nicht einsatzfähig. Bis auf die paar Tage im Sommer war er quasi durchgehend seit der Covid-Infektion im Februar 2021 daheim – und das wird sich auf absehbare Zeit nicht ändern. An der Uni läufts gut. Ich hab tolle Leute kennengelernt unter Kommiliton:innen und Professor:innen und freu mich sehr darüber die Möglichkeit zu haben das machen zu können. Diesen Monat wurden die letzten Maßnahmen aufgehoben und es ist weitestgehend Normalität eingekehrt. Hier und da gibt es noch Maskenpflicht aber aber an die hab ich mich inzwischen ohnehin gewöhnt.

Ausblick? Ich hab grad viele Übungen. Außerdem stelle ich gerade mein Portfolio zusammen um bei der Akademie der Bildenden Künste die Zulassungsprüfung für ein künsterisches Lehramt machen zu können. Ansonsten gilt: das Wetter wird immer schöner und Wien atmet auf! ❤

Wie ist es euch in den letzten beiden Jahren gegangen? Was hat sich bei euch getan. Schreibt mir in die Kommentare das würd mich echt interessieren.

Bis zum nächsten mal
Alles Liebe

2 Gedanken zu “da lichtete sich der Nebel und die Zukunft nahm Gestalt an

    1. Ich war so eingespannt über die letzten zwei Jahre da waren keine Kapazitäten mehr über und ich wollt auch nicht ständig über die ohnehin die Medienlandschaft beherschende Pandemie schreiben..

      Hätte gar nicht erwartet dass nach zwei Jahren noch wer hereinschaut. Aber ich freu mich grad sehr 😀 Danke

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.